Drucken

Trinkwassererwärmungsanlagen

Trinkwassererwärmungsanlagen

Trinkwassererwärmungsanlagen mit LegioProgramm TWE 2T6
♦  Kompakt-Speicherladesystem TWE SLS
♦  Zusatzausstattung für Kompakt-Speicherladesystem TWE SLS
 
Trinkwassererwärmung im Durchfluss TWE 3T6 DFL
♦  MINEC® B / MINEC® TWE 3T6 DFL
♦  XILEC® TWE 3T6 DFL
♦  VAREC® TWE 3T6 DFL
 

Trinkwassererwärmungsanlagen mit LegioProgramm TWE 2T6

Trinkwassererwärmungsanlagen mit LegioProgramm TWE 2T6

Trinkwassererwärmung nach Trinkwasserverordnung für Wohn- und Industriegebäude mit einem sicheren Betrieb gegen Legionellenbildung in der Anlage


LegioProgramm zur temporären Thermischen Desinfektion des Warmwassernetzes mit 70°C, hygienisch sicherer und ökonomischer Betrieb; Die Anlagen entsprechen der DIN 1988.

Anlagenaufbau nach DVGW W551 im stabilen Stahlrahmen mit Verrohrung in CrNi-Stahl und Rotguss, Sicherheitstechnik nach DIN 4747, DDC-Regelung mit Betriebsprogramm nach DVGW W552, Handbedienebene mit Schutzgrad IP 54 und Armaturen mit DVGW-Zulassung;

Anlage mit Wärmeübertrager, Speicher, Pumpen, Ventilen, Thermometer, Volumenstrombegrenzer und Sensoren für die Regelung; Die Anlage ist werkseitig verkabelt und druckgeprüft.

 

Trinkwassererwärmung im Durchfluss TWE 3T6 DFL

Trinkwassererwärmung im Durchfluss TWE 3T6 DFL

Die Produktfamilie Durchfluss-Systeme besteht aus den Modulen MINEC®/ XILEC®/ VAREC® TWE 3T6 DFL und bietet einen perfekten Komfort, optimale Hygiene und einen zukunftsweisenden energiesparenden Betrieb.

 

Die Module dienen der komfortablen und hygienischen Trinkwassererwärmung nach dem Durchlauferhitzerprinzip. Anders als im herkömmlichen Trinkwasserspeicher wird das Lebensmittel Wasser nicht zur Energiespeicherung verwendet, sondern erst im Bedarfsfall mittels eines leistungsfähigen Plattenwärmetauschers erwärmt. Die benötigte Energie zur Trinkwassererwärmung kommt aus einem Pufferspeicher, der durch die unterschiedlichsten Systeme beheizt werden kann - durch Solarsysteme ebenso wie durch Festbrennstoffkessel, herkömmliche Öl-/Gaskessel, Wärmepumpen oder andere Systeme.

Die Module sind sehr gut für den Einsatz in Verbindung mit einer thermischen Solaranlage geeignet. Die sehr gute Kühlung des Heizungswassers in sehr effektiven Plattenwärmetauschern führt zu einer Effizienzsteigerung des Solarkreises, da aufgrund des kalten Rücklaufes die mittlere Temperatur des Solarkreises gesenkt werden kann.

Die Module müssen bei großen Zapfunterschieden immer eine gleichbleibende Austrittstemperatur gewährleisten. Hocheffiziente EC-Pumpen der neuesten Generation werden von einer leistungsfähigen Regelung drehzahlgeregelt, so dass der Heizvolumenstrom immer optimal auf die aktuelle Zapfleistung eingestellt ist.
Die Regelung erhält die notwendigen Informationen von einem neu entwickelten Ultraschall-Volumenstromsensor und extrem flinken Temperatursensoren, welche kleinste Temperaturabweichungen sofort detektieren.
Die eingesetzten Zirkulationspumpen entsprechen der ab 2015 geltenden EuP-/ErP-Richtlinie. Die Regelung kann die Pumpen in unterschiedlichen Zirkulationsmodi betreiben; immer an das aktuelle System und die Bedürfnisse des Kunden angepasst.

Selbstverständlich sind die Module auf die neuesten Anforderungen der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) 2011 abgestimmt. Die geforderten beflammbaren Ventile für Probeentnahmen lassen sich bei Bedarf direkt in die TWE einbauen, so dass keine externen Entnahmestellen vorgesehen werden müssen.
Die Zirkulationsrücklauftemperatur lässt sich bei der Inbetriebnahme individuell auf das Zirkulationssystem einstellen. Auf diese Weise kann protokollier- und nachvollziehbar der DVGW (551)-Forderung nach einer maximalen Auskühlung der Zirkulation um 5K entsprochen werden.